Osteopathie

CanioSacrale Therapie

 

  

Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode. Durch verschiedene Techniken, können Funktionsstörungen erkannt werden. Eine ausführliche Anamnese steht bei dem Erstgespräch im Vordergrund. Es folgt eine eingehende Untersuchung und Behandlung.

 

Zwischen dem CranioSacralen-System besteht eine Wechselwirkung zum zentralen- und peripheren Nervensystem, dem Muskel-, Gefäß-, Lymph-, Atmungs- und Hormonellen System. Die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) vollzieht  eine Druckerhöhung und eine Drucksenkung in einem immer wiederkehrenden Rhythmus und ist am ganzen Körper zu spüren.

  

Die Selbstheilungskräfte werden durch die sanfte craniosacrale Behandlung angeregt, diese können durch Krankheit gestört sein. Es wird nur mit den Händen gearbeitet. Strömungen, Bewegungen und Spannungen im Körper werden wahrgenommen und Blockaden in allen Bereichen des Körpers gelöst.

 

Osteopathische Behandlungen können grundsätzlich bei allen Funktionsstörungen angewandt werden, auch wenn diese schon länger bestehen. Anzuwenden bei unklaren Lahmheiten, Muskelprobleme, Bandscheibenvorfälle, Spondylosen, Unfallfolgen, Verdauungsprobleme, Inkontinenz uvm.

 

 

 

Die drei osteopathischen Systeme:

- das parietale System (paries: die Wand) bezieht sich auf das Stützsystem des Körpers

   mit den dazugehörigen Muskeln, Knochen, Sehnen, Nerven, Bänder. Die physiologische 

   Beweglichkeit  der Gelenke wird wieder hergestellt.

- das craniosacrale System  beinhaltet: cranium (Schädel), das zentrale und periphere

   Nervensystem, den Liquor und das Os sacrum (Kreuzbein)

- das viscerale System (viscera: Eingeweide), betrifft die inneren Organe sowie das

  Gefäß- und Nervensystem.

 

zur Osteopathie gehören verschiedene Bereiche / Techniken

* Cranio-sacrale Techniken

* Viszerale Techniken

* Strain-Counterstrain-Techniken

* Myofasziale Releasetechniken

* Neuromuskuläre Techniken - Triggerpunktbehandlungen

 

bereits kleinste Fehlstellungen der Knochen (Läsionen) können zu Irritationen der Nerven, der Gefäße und auch Muskeln führen - vor allem betroffen ist hier die Wirbelsäule. Körperflüssigkeiten wie Blut und Lymphe werden in ihrem Abfluss gehemmt, was sich auch in weiter befindlichen Gebieten des Körpers bemerkbar machen kann. Es entsteht hierdurch eine Stauung sowie eine Einschränkung der Nährstoff-, und Sauerstoffversorgung.

Der Tier-Osteopath behandelt gezielt die Ursachen der Beschwerden auf Basis einer genauen Untersuchung wobei nicht nur ein Körperteil oder Organ behandelt wird, sondern es wird auf alle Bewegungseinschränkungen im gesamten Körper geachtet und auch gleichzeitig mit behandelt.

 

die viscerale Osteopathie ist ein Teilbereich der Osteopathie. Es werden speziell die inneren Organe behandelt. Verklebungen und Stauungen werden gelöst, die Funktion der einzelnen Organe angeregt sowie die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Ursachen für Restriktionen können z.B. Entzündungen oder auch Narben sein.

  

Auffällig wird Ihr Hund häufig durch:

- aggressives oder auch depressives Verhalten

- Allergien

- fettiges Fell

- Schulterproblematiken

- BWS/HWS - Dysfunktionen

- Verdauungsstörungen

- Rückenbeschwerden

 

 

Seminartermine